Romane

The Beginning of Everything handelt von dem Teenager Ezra, einem erfolgreichem Tennisspieler in einem Schulteam , der natürlich auch zur angesagtesten Clique der Schule gehört. Auch eine Freundin fehlt natürlich nicht.   Bis..., ja bis ein Unfall alles verändert und er seine sogenannten Freunde von einer ganz anderen Seite kennenlernt. Ezra muss sich im Leben neu orientieren und findet so zu seinem besten Freund aus Kindertagen zurück und tritt ins Debattier-Team  der Schule ein.  So lernt er auch die neue Mitschülerin Cassidy kennen, die ihn von Anfang an fasziniert. Doch auch Cassidy hat eine Vergangenheit und schleppt ein tragisches Geheimnis mit sich herum. Haben die Beiden trotzdem eine Chance oder hat nicht jede Geschichte ein Happy End? Diese Frage möchte ich hier noch offen lassen.

Der Schreibstil von Robyn Schneider erinnert ein bisschen an John Green und ähnliche Autoren und ist ein typsicher "Coming of Age" Roman, der mir insgesamt wirklich gut gefallen hat. Trotzdem hat mich die Geschichte nicht ganz so mitgerissen, wie andere es schon andere Bücher getan haben. So komme ich auf sehr gute 4 Sterne für diesen romantischen, poetischen, lustigen und manchmal auch tragischen Buchtitel.


Lost in Texas erzählt von den Schicksalen zweier Menschen, die sich durch Zufall (oder vielleicht auch nicht) in dem kleinen Ort Chappel Hill in Texas begegnen. Beide haben einen schweren Verlust erlebt und mussten bzw. müssen lernen, das Leben trotzdem weiter zu bewältigen. Nicht von Anfang an finden die beiden Protagonisten Josy und Dave einen Draht zueinander, da ihre Charaktere doch so ganz unterschiedlich erscheinen. Trotzdem ist da diese besondere Anziehungskraft zwischen ihnen und ich lasse die Frage offen, ob die beiden am Ende zueinanderfinden werden ;-)

 

Das Buch ist in einem lockeren Schreibstil verfasst und lässt sich unkompliziert und schnell lesen. Die Erzählperspektive wechselt zwischen Josy und Dave hin und her. Dabei wiederholen sich Dinge zeitweise jedoch, was ich persönlich nicht gebraucht hätte. In das ländliche Texas konnte ich mich anhand der Beschreibungen gut reinfühlen, da Texas auch zufällig  meine zweite Heimat ist. Alles in allem eine Liebesgeschichte mit vielen Zutaten von Drama über Romantik bis hin zu einem Schuss Erotik, die auch die perfekte Urlaubslektüre sein kann. Dazu ein ansprechendes gewähltes Cover.

Eine klare Lesempfehlung, die ich persönlich mit 4 bis 4,5 von 5 Sternen bewerten möchte.


Dieser Roman kommt völlig unaufgeregt und und doch ganz anders daher, als man denkt. Ich wusste vor dem Lesen nicht wirklich was mich erwartet, wurde aber sehr positiv überrascht.

Es geht um das Leben von Marietta, die sich einfach nicht mehr an die Normen der Gesellschaft halten möchte. Jeder hat bestimmte Erwartungen an sie. Ihre Mutter, ihr Stiefvater, die Freunde, die Studienkollegin. Aber Mariette möchte einfach ausbrechen. Das wird ihr klar, als sie Lucius bei einem Sit-in auf seinem Bauernhof trifft. Die beiden verlieben sich und schnell wird ihr klar, dass das Leben auf dem Land, in der Natur und in aller Einfachheit genau das ist, was sie braucht. Ihr Studium schmeisst sie dafür hin.

Natürlich passieren Marietta im Verlauf des Buches auch einige überraschende und nicht immer nur angenehme Dinge. Man lacht und leidet mit Marietta und man kann sich wirklich gut in die einzelnen Situationen hineinversetzen.

Elisabeth Duncan hat dabei einen sehr angenehmen Schreibstil und ohne es zu merken, fliegt man über die Seiten hinweg. Für mich regt das Buch, auch wenn die Geschichte selbst eigentlich so "simpel" wirkt, extrem zum Nachdenken an. Müssen wir  immer die Erwartungen erfüllen, die andere an uns stellen? Oder muss ich zuerst meine eigenen Erwartungen an mich selbst befriedigen, um glücklich werden? Wie begegne ich den Menschen und welche Vorstellungen habe ich, das meine Mitmenschen mit mir umgehen sollen? Gibt es immer nur einen Weg, der richtig ist oder sollte ich offen bleiben für Abzweigungen auf diesem Weg?

Vielen Dank an die Autorin, der ein wirklich tolles Erstlingswerk gelungen ist, das ich durch Zufall gewonnen habe. Ein klare Empfehlung und ich hoffe auf mehr!


Eigentlich sind Liebesromane gar nicht so mein Genre, das ich gerne lese. Aber bei einer Aktion der Autorin, bei der man das Buch gewinnen konnte, habe ich mich dann doch dafür beworben, weil die Leseprobe mich neugierig gemacht hat. Und: ich war eine der Gewinnerinnen!!! Herzlichen Dank dafür!!

Lara ist die Protagonistin des Buches, die sich unsterblich in einen Seriendarsteller verliebt und kurzentschlossen nach Vancouver fliegt, um ihm zu begegnen. Doch von nun an verläuft alles ganz anders, als man es als Leser gewöhnt ist ;-)

Das Buch nimmt 3 verschiedene Wendungen und man kann sich als Leser selbst aussuchen, ob man nur einen Verlauf der Geschichte liest oder alle drei Varianten. Ich wollte alle Varianten lesen, um im Anschluss zu entschieden, was mir am besten gefällt.

Diese Idee fand ich einfach super und hat für mich volle 5 Sterne verdient, da mir das vorher noch nie in einem Buch begegnet ist.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und die Geschichten lassen sich angenehm und zügig lesen. Manchmal war es mir aber einfach zu vorhersehbar und eben doch ein typischer Liebesroman ;-) was aber für Liebhaber dieses Genres sicher keinen Minuspunkt bedeuten würde. Für die Geschichte(n) vergebe ich persönlich insgesamt 4 Punkte und so bekommt Jutie Getzler deshalb eine 4,5 insgesamt von mir und ich würde mit Sicherheit auch noch eines Ihrer weiteren Bücher kaufen/lesen.


Nachdem ich das erste Buch der Autorin "Everything, Everything" gelesen hatte, wollte ich unbedingt mehr. Der Start von "The Sun is Also a Star" und mir war etwas holprig, denn an den schnellen Perspektiven-Wechsel zwischen den Protagonisten, noch unterbrochen von kurzen Intermezzi durch Nebencharaktere und einfach Auszügen zu speziellen Themen und Gedanken des Buches, musste ich mich erst einmal gewöhnen. Doch in dem Moment, in dem Natascha und Daniel aufeinandertreffen war es um mich geschehen.

Nicola Yoon schafft es, das Genre "Coming of Age" auf ganz besondere Weise anzupacken und hebt sich dabei herrlich erfrischend von anderen Autoren ab. Auf die Geschichte selbst möchte ich gar nicht näher eingehen, man sollte sich überraschen bzw. sich durch den Klappentext eine erste Idee geben lassen.

Am Ende kullerte bei mir auch die ein oder andere Träne und ich habe mit Natascha und Daniel wirklich alles mitgefühlt: das Gute, genauso wie das Tragische. Das Leben hat eben nun mal Höhen und Tiefen. Das Ende der Geschichte kam dann doch irgendwie plötzlich und viel zu schnell, hat mich letztlich aber versöhnt und mich mit einem Schmunzeln zurückgelassen. Ich hoffe auf mehr Bücher dieser talentierten Autorin!!


„Everything, Everything“ ist die englische Originalfassung von „Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt“. Ich habe das Buch gekauft, weil ich irgendwie genau wusste, dass es meinen Geschmack treffen würde und ich wurde nicht enttäuscht.

Die Protagonistin der Geschichte, Madeleine, hat eine seltene Autoimmunerkrankung und ist gegen praktisch alles allergisch und lebt deshalb isoliert in einem speziell ausgestatteten Haus mit Luftfiltern und allem Drum und Dran. Echten Kontakt hat sie nur zu ihrer Mutter und ihrer Krankenschwester Carla. Rauszugehen oder andere Menschen zu treffen ist zu gefährlich. Eigentlich hat sich Madeleine mit ihrem Schicksal arrangiert doch dann zieht im Haus gegenüber Olly ein und plötzlich ist nichts mehr wie es war. Maddy beschließt, dass sie alles riskieren muss, um wenigsten einmal richtig gelebt zu haben. Dieser Entschluss führt am Ende jedoch zu einer bitteren Wahrheit, mit der niemand gerechnet hätte.

Das Buch liest sich leicht und flüssig und holt den Leser von der ersten Seite an ab. Es regt zum Nachdenken an, hat überraschende Wendungen und eine wirklich bezaubernde Liebesgeschichte. Das ein oder andere Mal ist auch eine Träne geflossen, weil man beim Lesen wirklich mitfühlt. Dazu kommen wirklich schöne Illustrationen, die gut zur Geschichte passen und sie noch lebendiger werden lassen. So bekommt das Buch satte 5 Punkte von mir.