Sachbücher

Ich habe das Buch direkt bei der Autorin bestellt, denn es ist ein Thema, das mich sehr bewegt. Frau Rheinwald schreibt mutig und offen über die Missstände im Pferdesport und musste sich dabei viel Widerstand entgegensetzen.

Thematisiert wird die Gewalt gegenüber Pferden im Pferdesport. Da, wo es nur noch um das Gewinnen geht und das Lebewesen Pferd nur noch zu funktionieren hat wie eine Maschine, vergisst so mancher Mensch seine Menschlichkeit.

Natürlich gibt es auch positive Vorbilder in der Reiterei, aber die negativen Bilder auf den Turnierplätzen werden leider immer mehr und werden von Richtern auch noch mit hohen Punktzahlen belohnt. Scharfe Gebisse, zusammengeschnürte Mäuler, der Kopf bis auf die Brust gezogen, grobe Zügel-„Hilfen“… all das zeigt die Autorin auch in eindrucksvollen Fotos, die einem echten Pferdefreund ziemlich auf den Magen schlagen können. Was läuft falsch, wie könnte man es richtig machen, welche Gebisse haben welche Wirkung, Sinn und Unsinn von Sperrriemen und anderem „Zubehör“ sind dabei Themen, die in diesem Zusammenhang schonungslos angesprochen.

Vielen Dank für den Mut, dieses Buch zu veröffentlichen und ich hoffe, dass es viele Leser findet und auf diese Weise etwas bewirken kann. Vor allem Turnierreiter, die in der Öffentlichkeit stehen, müssen mit positivem Beispiel vorangehen und zu einem Vorbild für gutes und pferdegerechtes Reiten werden. Die Tiere dürfen niemals Zwang und Gewalt erleben, sondern müssen als gleichberechtigte Partner verstanden werden.


Ein tolles Buch zum Thema Physiotherapie bei Pferden, auch wenn es natürlich die praktische Übung nicht ersetzen kann.

Sowohl die Grundlagen zu Anatomie und Biomechanik des Pferdes, als auch die detailliert beschriebene Umsetzung physiotherapeutischer Maßnahmen überzeugen und bieten den perfekten Einstieg in die Thematik.

Es werden Untersuchungsvorgänge, Massagetechniken, Dehnübungen, physikalische Therapien und aktive Rehabilitation beschrieben, sowie vorbeugende Maßnahmen besprochen. Abgerundet wird alles durch viele anschauliche Zeichnungen und Fotos, die eine korrekte Umsetzung am Pferd erleichtern.

Das Buch eignet sich dabei sowohl für Einsteiger, als auch für Fortgeschrittene, die sich mit der Tierphysiotherapie beschäftigen.


Das Büchlein beschreibt recht knapp und übersichtlich alles Grundlegende zur Blutegeltherapie. Wer sich also noch nicht mit dieser Behandlungsmethode beschäftigt hat, findet hiermit sicher einen Einstieg in das Thema. Schade ist, dass vieles nicht weiter vertieft wurde.

So hätte ich mir vor allem ein paar Tipps zu Ansatzstellen und Anzahl Blutegel bei den enstprechenden Erkrankungsbildern (bzw. Tierarten) gewünscht.

Wer z.B. Spat beim Pferd behandeln möchte, hätte sicher gerne gelesen, wo genau am Gelenk die Egel hinkommen und wieviel man mindestens setzen muss, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Außerdem fehlen Tipps, wie man "beißfaule" Egel motivieren kann. Ebenso gibt es keine Hinweise dazu, aus welchen Gründen die Egel denn eigentlich nicht beißen wollen, was also zu beachten ist (so können aus meiner Erfahrung heraus z.B. vorherige Medikamentengaben, Stress, Nikotingeruch etc. die Egel beim Beißen hemmen). Das Buch hätte also durchaus noch Potenzial zu einer Erweiterung/Ergänzung, deshalb 3 Sterne für den guten "Ansatz".


Bei diesem kleinen Buch handelt es sich um einen Wanderführer für Hundebesitzer. Alle Wanderwege beziehen sich auf das Zillertal/Tirol. Die Autorin beschriebt verschiedene Routen, wobei sich diese Beschreibungen immer nach dem gleichen Schema aufteilen: Anfahrts- und Parkmöglichkeiten, Schwierigkeitsgrad, durchschnittliche Wegzeiten mit Kilometern und Höhenmetern, wieviel Kalorien verbraucht werden (so weiß man, wieviel Köstlichkeiten man bei der Brotzeit wieder zu sich nehmen darf), was man wegen des Hundes beachten muss und weitere Tipps.

Abgerundet wird dieser Teil des Buches durch schöne Fotos der Gegend. Hier hätte ich mir vielleicht auch noch jeweils kleine Streckenkarten gewünscht, um eine noch bessere Vorstellung der Wanderwege zu bekommen (vielleicht für die Neuauflage?!).

Der letzte Teil des Buches beschäftigt sich dann mit allgemeinen Tipps rund um das Thema Wandern (mit Hund). Checklisten für die Ausrüstung, Verhaltensregeln, Einreisebestimmungen für den Hund bzw. woran man alles denken muss, wenn man mit dem Hund unterwegs ist. So kann dieser Wanderführer nicht nur für die beschriebene Wanderregion hilfreich sein, sondern informiert ganz allgemein zum Thema Wandern mit Hund.


Eine Hilfe zur Eigenständigkeit Dieses Buch beschäftigt sich mit allen heute relevanten Impfungen für Haustiere. Dabei bleibt die Autorin stets sachlich und klärt den Leser kompetent über Nutzen und Risiken der einzelnen Impsstoffe auf. Dem Tierbesitzer kann es meiner Meinung nach eine echte Hilfe zur Eigenständigkeit sein: indem er anschließend selbst entscheiden kann, welche Impfungen er für sein Tier sinnvoll hält und welche nicht (eben auch unabhängig von der Empfehlung der Tierärzte).